Der Korneuburger Kindergarten macht einen Ausflug  zum Apfelgarten in Hausleiten.

 

Start

Zurück

Kindergarten Korneuburg
Ein Artikel aus der Informations-zeitung KoKi über einen Ausflug zum Apfelbauern
Preise und Leistungen
für einen Ausflug zum Apfelhof
Kontakt
Telefon, Fax, E-Mail ...

 

 
     
 

 
     
 

 
Ausflug zum Apfelgarten in Hausleiten
 

Wir freuten uns an diesem wunderschönen Herbstmorgen auf den Ausflug zum Apfelhof der Familie Grundschober, doch der Tag sollte mit Hindernissen beginnen.
Pünktlich erschienen alle Kinder und Begleitpersonen am Bahnhof Stockerau, wo wir vergebens auf unseren Zug warteten .... Durch eine Fahrplanänderung, die uns trotz genauer Vorbereitung nicht bekannt gegeben worden war, hätten wir den Autobus benutzen müssen, der allerdings schon abgefahren war. Was nun ???
Drei nette ÖBB Bedienstete organisierten für uns innerhalb von zehn Minuten eine Sonderfahrt mit der Schnellbahn nach Hausleiten, wo uns der Apfelbauer, samt Kleintraktor und Apfelkisten am Anhänger, erwartete.
Helle Aufregung herrschte, als 45 Kinder, inkl. Kindergärtnerinnen und Helferinnen, in den Apfelkisten Platz nahmen. Mit Holter und Gepolter ratterten wir in den Apfelgarten, wo wir von 12.650 Bäumen und von Frau Grundschober empfangen wurden. Während eine Gruppe die Größe des Apfelgartens mit dem Traktor erkundete und wichtige Informationen rund um den Apfel (Schädlinge, Nützlinge, Wachstum, Bewässerung, Ernte,...) erhielt, durfte jedes Kind der anderen Gruppe Äpfel für sich selbst pflücken. Es wurde das richtige Ernten der prächtigen, aber trotzdem empfindlichen Früchte von Frau Grundschober erklärt. Die Kinder freuten sich schon auf die ,rasante' Weiterfahrt zum Apfelhof, wo ein selbstgemachter Apfelsaft und ein frisch gebackener Kuchen warteten und das Wasser im Mund zusammen laufen ließ.
Familie Grundschober hatte für alle auch noch ein Mikroskop zum Betrachten der Blutläuse vorbereitet. Besondere Faszination löste der riesige ,Kühlschrank", inkl. Bewässerung, die man hautnah spüren konnte, aus. Interessant war auch das Sortieren der Äpfel nach Größe und Gewicht mittels einer großen Apfelsortieranlage.

Die Zeit verging so schnell, dass die Kinder traurig und erschöpft seufzend den Weg zur Bushaltestelle zurücklegten. Die improvisierte Rückreise mit zwei Linienbussen, statt der geplanten Bahnfahrt, funktionierte Gott sei Dank tadellos. Trotz einiger Pannen war dieser Ausflug ein schönes und unvergessliches Erlebnis, wobei man wieder merken konnte, dass die Flexibilität von Kindergärtnerinnen unerlässlich ist.
Auf alle Fälle soll dieses Ausflugsziel unbedingt weiterempfohlen werden, da sich Familie Grundschober wirklich mit Freude vorbereitet hatte, und es geschafft hat, diesen Tag für die Kinder zu einem Erlebnis werden zu lassen.